×

Hinweis

Folder doesn't exist or doesn't contain any images

 

"Junge Frau erwartet das Gewitter"

Öl auf HDF

63 x 41,5 cm

2021

 

Ich spiele leidenschaftlich gerne Scrabble. Schon sehr lange. Seit ein paar Jahren nun auch online. Und hier kam ich mit einer jungen Frau ins Gespräch über Malerei und ich fragte sie eines Tages, ob sie sich vorstellen könne, mir Modell zu "sitzen". In diesem Falle nicht en nature, sondern in Form einer nackten Rückansicht, welches ich dann als Vorlage für das obige Bild nutzen wollte. Irgendwann willigte sie ein und so konnte dieses Bild entstehen. Die ursprüngliche Idee war eigentlich, sie so zu malen, als ob sie ins Meer bei Gewitter gehen wolle. Ein Campinggast, der mich beim Malen beobachtete und des Abends mit mir am Lagerfeuer über das entstehende Bild sinnierte, hatte dann die Idee, daß ja auch ein Blumenmeer ein Meer sei und das Bild dadurch einen ganz anderen Charakter bekäme. So plante ich um und es entstand ein buntes, aber doch düsteres Bild.

Das Motiv der jungen Frau, die bei Gewitter ins Wasser geht ist in meinem Kopf gespeichert und folgt irgendwann.

 

 

 

"Sand im Bikini"

Gouache auf Papier

20 x 30 cm (30x40)

2021

 

Das Bild zeigt den kleinen Sandstrand an unserem Campingplatz am Hammerschmiedesee. Dieser wird naturgemäß vornehmlich von Kindern genutzt. So zeigt auch diese Szene Kinder, die gerade dabei sind, ins flache Wasser zu gehen. Eine Szene, die so eigentlich nicht vorhanden war. Aber der Strand alleine war mir einfach zu langweilig und so malte ich die Kinder einfach im Nachhinein dazu.


"Mamsel in den Dünen"

Acryl auf Leinwand

50 x 70 cm

2020

 

Seit 2018 bin ich jeweils zu Beginn des Jahres für ein paar Tage auf Sylt.
Eines Tages wurde ich dort im Rahmen eines ausgedehnten Strand- und Dünenspaziergang überrascht von einer fülligen Dame im spärlichen Badeanzug, die sich bei eisigkaltem Wind und jahreszeitlichüblich winterlichen Temperaturen im Strandhafer saß und sich sonnte. Wie kann man nur? Ganz einfach: indem man nicht aus Fleisch und Blut ist, sondern einen Körper aus Beton besitzt. Es handelte sich um eine täuschend echte und lebensgroße Skulptur der Künstlerin Christel Lechner. Sie hat wunderbare Figuren geschaffen in herrlichen wahren Alltagssituationen, die dem Betrachter aber stets ein breites Grinsen ins überraschte Gesicht zaubern! Herrlich! So war schnell klar,. daß ich diese dicke Mamsel unbedingt malen mußte, natürlich nicht ohne entsprechendem Augenzwinkern.... Und ich denke, dies wird nicht das einzige Motiv von Christine Lechner sein, welches seinen Weg auf meine Leinwand findet!!! Sie sind einfach zu witzig!!! Und soooooo schööööön!!!!!

 

"Die Cellistin"

Acryl auf Leinwand

70 x 30 cm

2020

 

Schon mal ein Konzert mit Stücken von Edward Elgar gehört? Es dauert vielleicht noch ein wenig, bis die von mir abgebildete Künstlerin die Klasse von Jaqueline du Preise erreicht, aber sie arbeitet daran! Und sie wird immer besser!!!

 

 

Strassenszene in Havanna

Acryl auf Leinwand

50 x 70 cm

2019

 

Es war wohl im Jahre 2008, als meine Tochter auf Cuba war. Sie brachte viele Photos mit. Aber eines hatte es ihr so angetan, daß sie irgendwann ihren Vater bat, es ihr gelegentlich zu malen. Das Bild zeigt eine typische Strassenszene auf Cuba, in diesem Fall in der südkubanischen Stadt Trinidad. Es war quasi die Ruhe vor dem Sturm, denn am Tag darauf brach ein ziemlich heftiger Sturm los, der dann auch leider den Rundreiseplänen der Tochter einen bösen Strich durch die Rechnung machte.
Es ist gar nicht so selbstverständlich, daß Töchter um so etwas bitten. Und ich habe mich noch nie jemandem mit Bildern von mir "aufgedrängt" ....... Ich machte mich also eines Tages ans Werk, aber es wollte und wollte einfach nicht gelingen. Die Farben waren zu blass, die Stimmung war nicht jene auf dem Photo. Ich war eben nie auf dieser Insel, kenne zwar andere Teile der Karibik, aber eben nicht Cuba. Vielleicht fand ich deshalb keinen Zugang. So verging Jahr um Jahr und meine Tochter bekam alles mögliche von ihrem liebenden Vater, aber nicht das Bild. Möglicherweise hatte sie es schon wieder lange vergessen, als ich im letzten Sommer nochmals nach dem Photo fragte und sie bat, es mir kurz online zu senden. Ich hatte urplötzlich eine Eingebung und vor allem unglaubliche Lust es fertig zu malen. Plötzlich waren die Farben da! Und endlich war die karibische Atmosphäre da, wonach ich so lange suchte .......

Nun hängt es im Wohnzimmer meiner Tochter und deren Partner. Und ich glaube, sie liebt es! Und ich liebe meine Tochter!!!

   
© Michael Stricker (c) 2020

Joomla!-Debug-Konsole

Sitzung

Profil zum Laufzeitverhalten

Speichernutzung

Datenbankabfragen